Corona und Clans in SüdafrikaTatort Suppenküche

Kriminelle Clans in Südafrika missbrauchen die Corona-Krise, um ihren Einfluss auszuweiten und neue Schmugglerringe aufzubauen. In mehreren Slums rund um Kapstadt eröffneten sie Suppenküchen zur Armenspeisung. Dort sollen jedoch nicht nur Lebensmittel ausgeteilt, sondern auch illegale Geschäfte abgewickelt werden. Laut „Sunday Times“ wurden bereits zwischen Atemschutzmasken versteckte Drogen sichergestellt. Viele Slumbewohner können aufgrund der seit Wochen andauernden Ausgangssperren keiner ehrlichen Arbeit mehr nachgehen.

Anzeige: Meine Hoffnung übersteigt alle Grenzen. Ein Gespräch über Leben und Glauben. Von Philippa Rath und Burkhard Hose

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.