Matthew Hassan KukahLaptops statt neuer Schulen in Nigeria

Der nigerianische Bischof Matthew Hassan Kukah möchte mit seiner Organisation „The Kukah Centre“ bis zu drei Millionen Grundschulkinder im Norden des Landes unterstützen, indem in bestehenden Schulen zukünftig Laptops eingesetzt werden. Das Gemeinschaftsprojekt mit einer spanischen Hilfsorganisation bildet dafür 5000 Lehrerinnen und Lehrer weiter. Dringender als die Digitalisierung erscheint Fachleuten allerdings die hohe Zahl der Kinder im Grundschulalter, die keine Schule besuchen – nach Angaben von Unicef über zehn Millionen. Der Norden ist die Region, die davon am stärksten betroffen ist. „Das Programm richtet sich aber nicht an Kinder, die keine Schule besuchen“, erklärt Kukahs Vertreter Michael Magajib in der nigerianischen Zeitung „Daily Trust“.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.