Ulrich ZurkuhlenEs geht um die Opfer

Der Münsteraner Bischof Felix Genn hat den emeritierten Pfarrer Ulrich Zurkuhlen aufgefordert, vorerst nicht mehr zu predigen. Der Grund sind umstrittene Aussagen während eines Gottesdienstes. Zurkuhlen hatte gefragt, ob es nicht an der Zeit wäre, Priestern, die Minderjährige sexuell missbraucht haben, zu vergeben. Später sprach er auch von „sogenannten Missbrauchstätern“ und spekulierte, dass die Medien das Thema aufgebauscht hätten. Mehrere Besucher verließen den Gottesdienst vorzeitig. Der leitende Pfarrer der betroffenen Gemeinde zeigte sich „entsetzt“ über Zurkuhlens Aussagen. Er betonte, dass bei der Aufarbeitung von Missbrauchsfällen immer die Opfer im Mittelpunkt stehen müssten. Niemand habe ein Recht auf Vergebung.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.