IrlandKatholisch heiraten? Nein!

Auch ins ehemals katholische Irland hat die Säkularisierung mächtig Einzug gehalten. Das zeigt sich unter anderem in der rasanten Zunahme nicht-religiöser Trauungen – auf inzwischen vierzig Prozent aller Paare. Nicht einmal mehr jedes zweite Brautpaar geht – nach katholischem Ritus – das Sakrament der Ehe ein. 1980 waren es noch nahezu hundert Prozent. Der beschleunigte Abbruch hängt zusammen mit der schweren Glaubwürdigkeitskrise, ja Glaubenskrise, in die der massenhafte sexuelle Kindesmissbrauch durch Geistliche die einst geschlossen katholische irische Gesellschaft gestürzt hat.

Zeitgleich zur Europawahl werden die Iren mit einem Volksentscheid auch darüber abstimmen, Scheidungsverfahren abzukürzen. Statt wie bisher vier Trennungsjahre sollen künftig zwei ausreichen, um den rechtlichen Scheidungsprozess einzuleiten.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.