BerlinIslamwissenschaften, aber ohne Muslime

Die geplante Gründung eines Islam-Instituts an der Berliner Humboldt-Universität ist ungewiss. Vier von insgesamt fünf islamischen Verbänden haben die Unterzeichnung des Gründungsvertrags platzen lassen. Lediglich die Islamische Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands habe die Institutsgründung unterstützt, sagte ein Universitätssprecher. Die Verbände Ditib, Islamische Föderation Berlin, Zentralrat der Muslime in Deutschland sowie der Verband der Islamischen Kulturzentren unterzeichneten nicht. Eine Begründung liege der Hochschule nicht vor.

Das Islam-Institut an der Humboldt-Universität soll dennoch gegründet werden. „Für uns steht fest, dass ein Institut für Islamische Theologie von äußerster wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz ist“, sagte Universitäts-Präsidentin Sabine Kunst. Die Freiheit der Wissenschaft sei hierbei maßgebend.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.