Anselm GrünReifen und ernten

Nur der Geduldige erntet, was reif ist, lautet ein afrikanisches Sprichwort. Reifen braucht Zeit. Das Wort „Geduld“ kommt von „dulden“, was tragen, ertragen, auf sich nehmen meint.

Was trägt der Geduldige? Es ist die Zeit, in der er nichts tun kann als warten. Wer das Nichtstunkönnen, das Nichtssehen, das Ausgeliefertsein an die Prozesse des Wachsens und Reifens aushält, wird ernten können, was reif ist. Es liegt wohl in der Natur des Menschen, dass er alles selber machen will. Im Warten trägt er schwer an seiner Ohnmacht, dass das Wachsen und Reifen nicht ihm gehorcht, sondern einem anderen: inneren Prozessen oder Gott.

Anselm Grün aus: „Leben, das nach Hoffnung schmeckt“ (Verlag Herder, Freiburg 2016)

Anzeige
Anzeige: Haltepunkte

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.