Christliche Kultur im IrakAls Jakob der Fremde in Mossul lebte

Das Zweistromland ist ohne Christen nicht vorstellbar. Im nordirakischen Mossul waren es Dominikaner, die Kultur, Bildung und Entwicklung brachten. Doch das Wüten des „Islamischen Staats“ hat dieses Erbe fast ausgerottet.

Während die Dschihadisten heute alles Unislamische auslöschen, nahmen die Missionare einst die Kultur auf. Pater Jacques (sitzend) in armenischer Tracht
Während die Dschihadisten heute alles Unislamische auslöschen, nahmen die Missionare einst die Kultur auf. Pater Jacques (sitzend) in armenischer Tracht© Foto: Katholische Akademie Bayern / L‘Art sacré 2, Paris

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

4 Hefte + 4 Hefte digital 0,00 €
danach 58,20 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 19,50 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden