Wenn die Natur zum Spielen einlädtHier spielt der Sommer!

Raus auf die Wiese. Tolle Spielideen für einen Sommertag im Grünen

Hier spielt der Sommer
Sonne, Spaß und Bewegung - Hier fehlt es an nichts. © Getty Images

Drachenjagd

Wer ist schneller? Jeweils die Hälfte der Mitspieler steht hintereinander und fasst ihren Vordermann an den Hüften. Der Letzte steckt sich ein Stofftaschentuch in den Hosenbund. Die Drachen laufen über die Wiese, die Drachenköpfe versuchen, den Drachenschwanz des anderen Drachens zu ergattern. Gelingt dies, wechselt der gefangene Mitspieler zum gegnerischen Drachen. An beiden Enden werden wieder die Taschentücher angesteckt. Gewonnen hat der Drache, der nach einer gewissen Zeit am längsten oder übrig geblieben ist.

Feuerkunst

Skulpturen im Feuer. Feuerkunst entsteht auf diese faszinierende Weise: Kugeln, Männchen oder Tiere aus Zeitungspapier formen, das Papier mit Draht umwickeln und ins Feuer legen. Das Papier verbrennt und übrig bleibt (nach dem Abkühlen) eine plastische Figur aus Draht.

Glühwürmchensuche

Lichter im Dunkeln. Nach Sonnenuntergang verstecken sich Glühwürmchenpaare (ein Erwachsener und ein Kind mit Taschenlampe) auf dem Gelände. Auf ein Zeichen hin blinken sie mit ihren Lampen zum Himmel. Ein Fängerpaar (ohne Taschenlampe) macht sich auf die Suche nach den Glühwürmchen, die sich nicht von der Stelle rühren dürfen.

Froschtanz

Tierischer Kreistanz. Ein schwedischer Brauch ist es, das Volkslied „Små grodorna“ („Kleine Fröschlein“) zu singen und dabei wie kleine Frösche im Kreis zu hüpfen. Passend zum Text wedeln alle mit den Händen am Po („Sie haben kein Schwänzlein“) und seitlich am Kopf („Sie haben keine Öhrlein“).

Zupacken

Fang den Stock! Ein Mitspieler steht in der Mitte eines Kreises und hält das obere Ende eines senkrecht stehenden Stocks fest. Er ruft: „N. (Name eines Mitspielers), pack zu!“, lässt das Stockende los und rennt so schnell wie möglich an den Platz des genannten Mitspielers. Dieser wiederum versucht, den Stock aufzufangen, bevor er den Boden berührt. Gelingt ihm dies nicht, nennt er einen anderen Mitspieler, der nun zupacken muss. Fängt er den Stock auf, muss der erste Mitspieler jemand anderen aufrufen. Das Spiel funktioniert alternativ auch mit einem Ball, der hochgeworfen wird – der aufgerufene Mitspieler muss diesen fangen.

Wikingerschach

Holzspiel „KUBB“. Dieses schwedische Wurfspiel hat außer dem Kampf um den König nichts mit dem uns bekannten Schachspiel gemein. Mit zylindrischen Wurfhölzern werden Klötze (kubbs) umgeworfen. Der letzte umzuwerfende Klotz ist der größte: der König, der in der Mitte des Spielfeldes steht. Mit Kindern empfiehlt es sich, das Spielfeld etwas kleiner zu gestalten. Wer mag, kann sich die Spielfiguren auch selbst bauen.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.