MehrSprachInterAktionSieben Methoden zur Sprachförderung

Der Spracherwerb geschieht in sozialer Interaktion. Fachkräfte sind hierfür Bezugsperson und Vorbild zugleich. Das Konzept MehrSprachInterAktion unterstützt Sie methodisch dabei, sich als Sprachvorbild wahrzunehmen, zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

MehrSprachInterAktion: Sieben Methoden zur Sprachförderung
© kali9 - iStock

Der Beitrag in 150 Wörtern

Sprachförderung kann jederzeit und überall stattfinden, wenn pädagogische Fachkräfte als kompetente Sprachvorbilder präsent sind. Dafür brauchen sie kein spezifisches Programm. Auch müssen sie nicht bei der Methodenauswahl zwischen ein-, zwei- oder mehrsprachigen Kindern unterscheiden. Sprache ist Teil des Alltags, daher kann Sprachförderung als Bestandteil eines jeden Tages in der Kita integriert werden. Die hier vorgestellten bzw. erinnerten sieben Grundsätze einer alltagsintegrierten Sprachförderung, wie z. B. Kontakt und Beziehung pflegen oder auch das Sprachniveau den Zuhörer*innen anpassen, unterstützt Fachkräfte darin, sich in der Funktion Sprachvorbild konstruktiv zu reflektieren und auch weiterzuentwickeln.

DOI: https://doi.org/10.23769/KIGA-HEUTE-6-7-2018-20-27

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

3,95 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

61,90 € für 10 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl.MwSt., zzgl. 11,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden