BuchbesprechungHans Conrad Zander: Zanderfilets. Eine Kulturgeschichte des Christentums in 25 Kabinettstücken

Wenn jemand ein unabhängiger Geist ist, dann der in Köln lebende Schweizer Publizist Hans Conrad Zander. Das beweist wieder seine jüngste Veröffentlichung, eine Sammlung von 25 Radioessays über wichtige Stationen der zweitausendjährigen Christentumsgeschichte. Diese werden von Zander konsequent personalisiert, sodass man an den starken Persönlichkeiten, ihrer Vita und ihren wichtigsten Schriften oder Briefen – in der Regel sind es Heilige, Päpste, Mönche, aber auch eine Reihe von protestantischen Größen – ablesen kann, wie sich diese Weltreligion entwickelt hat, weil Einzelne sie mit Feuereifer voranbringen wollten.

Zander, der immer amüsant zu lesen ist, scheut dabei nicht davor zurück, von der allgemein üblichen Lesart christlicher Autoren abzuweichen. Gerne zeigt er auf, wo es in der Kirche „menschelt“. Umso erhellender sind die gegen den Strich gebürsteten Interpretationen der von ihm vorgestellten Highlights christlicher Kulturgeschichte. Überraschende Bezüge quer über die Jahrhunderte helfen dabei: Bethlehem mit dem Kirchenvater Hieronymus als Pilgerort im vierten Jahrhundert wird zum „Taizé der Antike“. Besondere Aufmerksamkeit legt der Autor auf die konfliktive Grundsituation zwischen der Religion und den modernen Gesellschaften, in denen jener kein Platz eingeräumt werde. Umso markanter können die Charaktere gezeichnet werden, etwa Leo XIII. mit seiner Begeisterung für die neue Technik des „Phonographen“ im Alter von 93 Jahren.

Religiöse Bildung tut not, so lautet Zanders Credo. Gute Religion sei so etwas wie das Gedächtnis der Menschheit. Wo immer sie so locker und leicht geschrieben und mit einem Augenzwinkern daherkommt, aber dennoch die Tiefenschichten der Entwicklung dieser Religion anzielt, kann sie auch die so dringend notwendige Breitenwirkung entfalten.

Hans Conrad Zander: Zanderfilets. Eine Kulturgeschichte des Christentums in 25 Kabinettstücken. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2015. 206 S. 19.99 € (D).

Anzeige: Ich bin, wie Gott mich schuf von Sabine Estner und Claudia Heuermann

Herder Korrespondenz-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Herder Korrespondenz-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten.
Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hans Conrad Zander

ZanderfiletsEine Kulturgeschichte des Christentums in 25 Kabinettstücken

Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2015. 206 S. 19,99 € (D)