Anzeige
Anzeige: Achtsam und wirksam

Über diese Ausgabe

Leitartikel

  • Plus S. 55-57

    LeitartikelStreitfall Religionsfreiheit

    Eines der bahnbrechenden Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils war die Erklärung über die Religionsfreiheit. Die darin feierlich anerkannte Religionsfreiheit gehört heute zum Grundbestand des weltweiten Menschenrechtsethos und hat in Europa durchweg Verfassungsrang. Zur Zeit ist allerdings strittig, ob diese Religionsfreiheit in vollem Umfang auch für die neue muslimische Minderheit gelten soll. Die Antwort auf diese Frage kann für Staat wie Kirche nur lauten: Religionsfreiheit ist unteilbar. Die Probleme mit den Muslimen in Europa müssen auf dieser Grundlage angegangen werden.

    Themenpaket: Grundrecht Religionsfreiheit

Kommentar

  • Plus S. 58-59

    KommentarSymbolwert

    „Katholische Arbeitsstelle für Missionarische Pastoral“ eröffnet.

  • Plus S. 59-60

    KommentarGoldwaage

    Die neue EKD-Ratsvorsitzende eckt mit ihrer Neujahrspredigt an.

  • Plus S. 60

    KommentarErfahrung

    Der Theologe Edward Schillebeeckx verstarb mit 95 Jahren.

Aktuell

  • Plus S. 61-63

    EKDNeue Studie zu Kircheneintritten

    Schon seit längerem hat sich die Zahl der Kircheneintritte in der evangelischen Kirche bei rund 60000 pro Jahr eingependelt. Die EKD hat jetzt eine Studie vorgelegt, in der die jüngeren Erfahrungen vor allem mit Wiedereintritten gebündelt werden.

  • Plus S. 63-65

    MenschenrechteDer Einsatz der Kirche für Sozialstandards

    Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise mit ihren gravierenden Folgen auch für die Entwicklungsländer zeigt erneut die Bedeutung sozialer Menschenrechte. Eine von der Deutschen Bischofskonferenz verantwortete Fachtagung untersuchte den kirchlichen Beitrag zu deren Respektierung.

Blickpunkt

  • Plus S. 65-70

    Vatikanische Medienarbeit muss professioneller werdenStreit um Randfragen

    Das Problem der vatikanischen Medienarbeit ist einerseits ein Problem der heutigen Medienwelt. Aber auch der Vatikan sollte selbstkritisch die Organisation der Kommunikation nach innen und nach außen überprüfen. Eine Medienpolitik im strengen Sinne gibt es bislang nicht.

Interview

Essays

Autoren/-innen