Der Iran nach den PräsidentschaftswahlenDie Revolution findet nicht statt

Dass das Wahlergebnis der Präsidentschaftswahlen im Juni gefälscht wurde, stellt kaum ein Beobachter in Frage. Wie immer suchte das iranische Regime die Gründe für die Demonstrationen und die Unruhen im Ausland. Tatsächlich aber steht die politisch-religiöse Elite des Landes vor einigen Problemen, sind beispielsweise die Auseinandersetzungen zwischen den unterschiedlichen Fraktionen der schiitischen Gelehrtenschaft unübersehbar.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden