Ein Gespräch mit Prälat Karl Jüsten, dem Leiter des Berliner Katholischen Büros„Nicht Liebediener des Staates“

Die Kirchen werden gehört im politischen Berlin, auch wenn man im Einzelnen ihren Positionen nicht folgt. Über die verschiedenen Möglichkeiten politischer Einflussnahme, den Lobbyismus in eigener Sache und die Rolle der Kirche in einer weltanschaulich pluralen Gesellschaft sprachen wir mit dem Leiter des Katholischen Büros in Berlin, Prälat Karl Jüsten. Die Fragen stellte Alexander Foitzik.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden