Spanien streitet nicht nur um die „Bürgererziehung“Eine gespaltene Gesellschaft

Ein von der Regierung Zapatero neu eingeführtes Schulfach „Erziehung zur Staatsbürgerschaft und den Menschenrechten“ hat in Spanien eine heftige Debatte entfacht. Der Konflikt über die so genannte „Bürgererziehung“ zeigt einmal mehr, wie sehr die politische Stimmung in Spanien aufgeladen und polarisiert ist. Schärfster Gegner der Regierungspolitik waren und sind die Bischöfe.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden