Die katholische Kirche in der Tschechischen RepublikMühsam auf neuen Wegen

Die katholische Kirche in der Tschechischen Republik hat den Aufbruch nach dem Ende des Kommunismus 1989 verschlafen und damit viele Sympathien aus der Wendezeit verspielt. Sie verschwendete ihre Kräfte in Streitigkeiten ums alte Eigentum. Doch nun schlägt sie zögernd neue Wege zu einer geistlichen und organisatorischen Erneuerung ein.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden