Sri Lanka im Zeichen von Waffenstillstand und FriedensverhandlungenHoffnung auf einen Neubeginn

Im jahrzehntelangen blutigen Konflikt zwischen singhalesischer Mehrheit und tamilischer Minderheit in Sri Lanka, dem früheren Ceylon, hat sich der Wind gedreht. Seit über einem Jahr gibt es ein Waffenstillstandsabkommen, es laufen Friedensverhandlungen unter norwegischer Vermittlung. In buddhistischen Kreisen regt sich Widerstand gegen eine Föderalisierung des Landes; die katholische Kirche, der Singhalesen wie Tamilen angehören, hat ihre Möglichkeiten während des langen Konflikts eher zögerlich genutzt.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden