Regierung und Kirche in Kenia nach der Ära MoiWende oder Wiederholung?

Mit dem triumphalen Wahlsieg der „Nationalen Regenbogenkoalition“ im Dezember letzten Jahres endete die 24-jährige Herrschaft von Daniel Arap Moi. Sein Nachfolger auf dem Präsidentenstuhl versprach eine zweite Befreiung Kenias. Die Bilanz seiner bisherigen Amtszeit ist jedoch gemischt. Die Kirche verfügt über eine hohe moralische Autorität, hat auf pastoralem Gebiet aber deutlichen Nachholbedarf.

Anzeige: In der Tiefe der Wüste. Perspektiven für Gottes Volk heute. Von Michael Gerber

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden