Anzeige
Daniel Bogner: Ihr macht uns die Kirche kaputt... ...doch wir lassen das nicht zu!

Über diese Ausgabe

Leitartikel

  • Plus S. 487-489

    LeitartikelKörperkult und Leibsorge

    Welche Veränderungen die heiß diskutierten, so genannten Reformen im deutschen Gesundheitswesen am Ende auch bringen werden: Ein mehr an Eigenverantwortung wird allemal dabei heraus kommen, so dass sich das Verhältnis zu Körper und Körperlichkeit weiter intensivieren wird. Auf der anderen Seite gehört es zum Common sense, dass das Christentum entgegen der eigentliche Sinnspitze seiner Botschaft viel zu oft der gnostischen Versuchung erlegen ist und das Bewusstsein, den Geist und die Seele auf Kosten des Leibes zu profilieren versucht hat. Umso mehr besteht die Notwendigkeit, dass die von niemandem bestrittene göttliche Bejahung des Lebens in all seiner Körperlichkeit theologisch bis in die letzten Fasern des Menschseins weiter durchbuchstabiert wird. Der heute um sich greifenden offenkundigen Faszination für die Dimensionen des Körperlichen kann man dann mit dem Verweis auf die provozierende Pointe des christlichen Glaubens selbstbewusst begegnen: Gott selbst ist Fleisch geworden.

Kommentar

  • Plus S. 490-491

    KommentarVielfalt

    Weltkirchliche Arbeit in Deutschland steht vor wichtiger Klärungsphase.

  • Plus S. 491-492

    KommentarZweite Chance

    Neue Synagogen als Zeichen der weiterhin gefährdeten Präsenz jüdischen Lebens.

  • Plus S. 492

    KommentarTreue

    Zum hundertsten Geburtstag von Theodor W. Adorno.

Aktuell

  • Plus S. 493-494

    RenovabisMigration in Europa

    Fast 60 Millionen Menschen sind in Europa aus verschiedenen Gründen auf der Suche nach einer neuen oder auch der alten Heimat. Dem Thema Migration in Europa widmete Renovabis seinen 7. Internationalen Kongress Ende August in Freising.

  • Plus S. 494-496

    ÖRKNeugestaltung der ökumenischen Bewegung?

    Bei seiner jüngsten Sitzung wählte der Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen den Kenianer Samuel Kobia zum neuen Generalsekretär. Der ÖRK will sich bis zur nächsten Vollversammlung 2006 neu positionieren.

Blickpunkt

  • Plus S. 497-501

    Generationengerechtigkeit als neuer Maßstab der PolitikNicht auf Kosten unserer Kinder

    Die Debatte über die künftige Gestaltung der sozialen Sicherungssysteme in Deutschland hat die „Generationengerechtigkeit“ zu einem festen Bestandteil der politischen Rhetorik werden lassen. Der Begriff ist jedoch für Missverständnisse anfällig, und sein inflationärer Gebrauch ist weiterer Differenzierung nicht gerade förderlich.

Interview

  • Plus S. 501-506

    Ein Gespräch mit dem BDKJ-Bundesvorsitzenden Knuth Erbe„Auch der Weltjugendtag hat sich verändert“

    Anlässlich der BDKJ-Hauptversammlung im Mai dieses Jahres haben die Jugendverbände erklärt, sich den Weltjugendtag 2005 zu ihrer Sache machen zu wollen. Über den besonderen Zuschnitt eines „deutschen“ Weltjugendtages, die kirchliche und religiöse Disposition von Jugendlichen und die Zukunft der kirchlichen Jugendarbeit sprachen wir mit dem BDKJ-Bundesvorsitzenden Knuth Erbe. Die Fragen stellte Alexander Foitzik.

Essays

  • Gratis S. 506-510

    Erfolgsautoren erobern den religiösen BuchmarktLebenskunst im Taschenbuchformat

    Ein flüchtiger Blick über die Buchhandelsregale zum Thema Religion genügt: Spiritualität boomt, Theologie ist auf dem Rückzug. Die Bibel bleibt vorerst die Nr.1, und das Buch ein bevorzugtes Medium religiöser Themen. Doch welche Bedürfnisse befriedigen heute spirituelle Erfolgsautoren wie Anselm Grün?

  • Plus S. 510-514

    Diskussionen im amerikanischen KatholizismusRingen um Reformen

    Während die katholische Kirche in den USA noch von den Nachwirkungen des Pädophilieskandals belastet wird, versuchen Bischöfe und führende Theologen, Orientierungspunkte für den künftigen Weg der „amerikanischen Kirche“ und ihrer Rolle in der Weltkirche zu setzen. Wichtige Anstöße kamen von Avery Dulles und Joseph Komonchak.

  • Plus S. 514-518

    Wie harmlos ist Harry Potter?Muggel gegen Zauberer

    Noch nie hat ein englischsprachiges Buch die deutschen Bestsellerlisten angeführt, aber der fünfte Band über die Abenteuer des jungen Zauberlehrlings bricht alle Rekorde. Wie ist das Phänomen Harry Potter zu erklären? Wie ist es aus theologischer Sicht zu bewerten?

  • Plus S. 519-523

    Politik und Kirche in der VolksrepublikKatholischsein in China

    Eine politische Liberalisierung der aufstrebenden Wirtschaftsmacht China ist nicht in Sicht. Das kommunistische Regime möchte auch auf die Kontrolle der kirchlichen Aktivitäten nicht verzichten. In den letzten Monaten hat sich in Hongkong, das mit einem Sonderstatus seit sechs Jahren zur Volksrepublik gehört, Bischof Joseph Zen als Kämpfer gegen die Beschneidung bürgerlicher Rechte einen Namen gemacht.

  • Plus S. 523-528

    Das unzulängliche Bildungssystem LateinamerikasAm Scheideweg

    Eine bessere Bildung breiter Bevölkerungsschichten, das entwicklungspolitische Ziel der siebziger Jahre, ist in Lateinamerika bei weitem noch nicht erreicht. Letztlich leidet das Erziehungssystem des Kontinents unter seiner kolonialen Vergangenheit und der Ausrichtung an den großen Bildungszentren Europas.

  • Plus S. 532-537

    Regierung und Kirche in Kenia nach der Ära MoiWende oder Wiederholung?

    Mit dem triumphalen Wahlsieg der „Nationalen Regenbogenkoalition“ im Dezember letzten Jahres endete die 24-jährige Herrschaft von Daniel Arap Moi. Sein Nachfolger auf dem Präsidentenstuhl versprach eine zweite Befreiung Kenias. Die Bilanz seiner bisherigen Amtszeit ist jedoch gemischt. Die Kirche verfügt über eine hohe moralische Autorität, hat auf pastoralem Gebiet aber deutlichen Nachholbedarf.

Autoren/-innen