Gesellschaftliche Verunsicherung und kirchliche Erosion in der SchweizSwissair, Gotthard, Zug

Trotz robuster Wirtschaft und stabilen politischen Verhältnissen steckt die Schweiz derzeit in einer tiefen Verunsicherung. Bewährte und symbolgeladene Pfeiler des „Musterlandes Schweiz“ sind weggebrochen oder durch die Ereignisse der letzten Monate angekratzt. In den beiden großen Kirchen setzt sich die Erosion traditioneller Kirchlichkeit fort. Angesichts wachsender Polarisierungen geraten die Kirchenleitungen in eine schwierige Lage.

Anzeige: In der Tiefe der Wüste. Perspektiven für Gottes Volk heute. Von Michael Gerber

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden