Corona in SüdafrikaDie Schule brennt

Seit Ende März in Südafrika strenge Ausgangssperren verhängt wurden, sind fast tausend Schulen Opfer von Vandalismus geworden. Wenn einige Klassen wieder an die Schulen zurückkehren werden, fehlt es an Räumen, weil sie entweder in Brand gesteckt oder verwüstet wurden.

Die südafrikanische Zeitung „Sunday Times“ veröffentlichte Bilder von abgefackelten Pulten und Zeugnissen. Vor allem Möbel, Elektrogeräte, Lebensmittel und Tonanlagen wurden gestohlen. Jeder zehnte Südafrikaner hat seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen seine Arbeit verloren, mehrere Tausend haben kein Einkommen mehr. Ein Regionalpolitiker vermutet darüber hinaus kalkulierte Sabotage: Weil sie sich nach der Corona-Krise lukrative Aufträge versprechen, hätten skrupellose Bauunternehmer die Schulen vorsätzlich zerstört.

Anzeige: Meine Hoffnung übersteigt alle Grenzen. Ein Gespräch über Leben und Glauben. Von Philippa Rath und Burkhard Hose

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.