„Civilta Cattolica“Jesuitisch chinesisch

Die Jesuitenzeitschrift „Civilta Cattolica“ erscheint als Online-Ausgabe nun auch auf Chinesisch. Der vatikanische Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin sagte über die neue digitale Version des Blattes, 170 Jahre nach dessen Gründung: Sie sei „ein solides Instrument der gegenseitigen kulturellen und wissenschaftlichen Bereicherung“. Ziel sei der gemeinsame „Aufbau einer Kultur des offenen Dialogs“. Die erste chinesische Ausgabe enthält mehrere Artikel und Analysen zum 2018 geschlossenen „vorläufigen Abkommen“ zwischen dem Heiligen Stuhl und Peking. Dieses von Parolin ausgehandelte Abkommen ist allerdings zwischen verschiedenen kirchlichen Persönlichkeiten heftig umstritten. Kritiker beurteilen es als blauäugig und zu willfährig dem chinesischen Regime gegenüber. Der Chefredakteur von „Civilta Cattolica“, Antonio Spadaro, ist ein Vertrauter und häufiger Interviewpartner des jesuitischen Ordensbruders Papst Franziskus.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.