Ungarn finanziert syrische Krankenhäuser

Die wegen ihrer restriktiven Flüchtlingspolitik in deutschen Medien viel gescholtene Regierung Ungarns will ein Jahr lang drei Krankenhäuser in Syrien voll finanzieren, um die Behandlung von Opfern des Bürgerkriegs zu verbessern. Der vatikanische Nuntius in Syrien, Kardinal Mario Zenari, sagte nach einem Treffen mit Ministerpräsident Viktor Orbán bei einem Empfang in der Budapester katholischen Universität, viele Christen wirkten in der „Hölle“ Syriens wie barmherzige Samariter. Sie müssten tatkräftig unterstützt werden.

Anzeige
Anzeige: Greshake

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.