Josef ImbachEinzigartig

Alle sind wir irgendwie ersetzbar … Das trifft jedoch nur zu, wenn wir Menschen auf ihre Funktion reduzieren und sie nach ihrem Marktwert beurteilen. Wie verfehlt diese Sichtweise ist, erfahren wir hautnah an den Gräbern unserer Liebsten … Die Lücken, die andere in unserem Leben hinterlassen werden …, erinnern uns daran, dass jeder Mensch einzigartig und deshalb unersetzbar ist. Jeder und jede von uns hat eine eigene Art, sich zu freuen und zu trauern, zu lieben und zu verzweifeln, zu hoffen und zu leben. Und für jeden einzelnen Menschen gilt der vom Propheten überlieferte Zuspruch Gottes: „Ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir“ (Jesaja 43,1).

Josef Imbach in: „Gott und die Welt“ (Bonifatius Verlag, Paderborn 2018)

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.