SüdafrikaSpekulationsobjekt Township

Die oft von Armut und Kriminalität geprägten Township-Siedlungen sind zum Spekulationsobjekt einiger südafrikanischer Sparer geworden. Die Käufer sind meist Angehörige der wachsenden schwarzen Mittelschicht und erwerben gelegentlich bis zu zehn Häuser, um sie an Studenten oder Arbeiter zu vermieten. Bisher scheint die Investition aufzugehen: Der Preis von Township-Häusern hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Seit Einführung der Demokratie 1994 wuchs die Stadtbevölkerung in Südafrika rapide an.

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.