EvolutionsforschungDie Partnerwahl, nicht das Klima

Globale Klimaveränderungen wie Eiszeiten oder Warmphasen waren keine so wichtigen Faktoren für die Entwicklung des modernen Menschen wie bisher angenommen. Zu diesem Ergebnis kamen Evolutionsforscher der Universität Tübingen in einer Computersimulation. Vielmehr spielten kulturelle Veränderungen und Zufälle – etwa die Partnerwahl oder Besonderheiten des Lebensraums – eine entscheidende Rolle. Die Wissenschaftler untersuchten besonders die Phase, in der der Homo sapiens erstmals Afrika verließ.

Anzeige: In der Tiefe der Wüste. Perspektiven für Gottes Volk heute. Von Michael Gerber

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.