KunstWenn Gott Vater alt ist und einen Bart trägt

Zeitgenössische Kunst in sakralen Bauten auszustellen, ist eine Chance für die Kirchen. „Wir erleben eine allgemeine Tradition der Entkirchlichung – und gleichzeitig wächst der Wunsch nach spirituellen Erlebnissen“, beobachtet Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, der auch Kunsthistoriker ist. Über Kunst könnten die Christen Suchenden etwas anbieten, das spirituell inspirierend wirkt. Nötig sei „Mut zum Experimentieren“. Zudem sollten die Kirchen sich um eine Kunstpädagogik bemühen, die Unverständliches und Problematisches erschließt. So gebe es in vielen Kirchen beispielsweise ältere Glasfenster, die Gott Vater als alten Mann mit Bart zeigten. Sternberg forderte dazu auf, Besuchern die Entstehungsgeschichte solcher Bilder sachkundig darzulegen.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.