KambodschaGewalt gegen Frauen – eine Folge von Pol Pot

Die häufige Gewalt gegen Frauen in Kambodscha führt die dortige Frauenbewegung noch auf das stalinistische Pol-Pot-Regime und dessen Brutalität zurück. Phally Hor, die frühere Leiterin eines staatlichen Projekts gegen häusliche Gewalt, sieht den entscheidenden Grund darin, dass Männer, die unter der Herrschaft der Roten Khmer „zum Töten und zu allen Formen der Gewalt“ gezwungen wurden, oftmals eine zerbrochene und moralisch verkrüppelte Persönlichkeitsstruktur haben.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.