BuchmarktKeine Zeit zum Lesen

Das schwindende Interesse der Menschen am Lesen können auch elektronische Bücher nicht ausgleichen. Das befürchtet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Der Anteil der sogenannten E-Books am Gesamtumsatz stagniert bei etwas weniger als fünf Prozent, beobachtet der Buchhandel. Wie die gedruckten Bücher müssen auch die elektronischen Bücher um die knappe Zeit der Menschen konkurrieren. Die Zahl der Leser schrumpft insgesamt, diese aber kaufen noch mehr Bücher und E-Books.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.