Kuba ehrt Christus-Statue

Die rund zwanzig Meter hohe weiße Christus-Statue in Havanna ist zum nationalen Denkmal der sozialistischen Karibik-Insel erklärt worden. Begründet wurde dies mit dem „außerordentlichen künstlerischen Wert“ der Skulptur. Sie war nur wenige Tage vor der Ankunft des Revolutionsführers Fidel Castro 1958 eingeweiht worden und stammt von der kubanischen Bildhauerin Jilma Madera, die damals in Italien tätig war. Papst Pius XII. hatte die einzelnen Marmorsegmente des Christus von Havanna vor dem Transport nach Kuba gesegnet.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.