Mit Kleinstkindern Karneval, Fasching oder Fasnacht erlebenNärrische Zeiten

In vielen Regionen ticken die Uhren in der fünften Jahreszeit anders! Wie können Sie Kleinstkinder mit dem bunten Treiben vertraut machen, ohne sie dabei zu überfordern? Eine Großtagespflegestelle in Leverkusen macht es vor.

Närrische Zeiten: Mit Kleinstkindern Karneval, Fasching oder Fasnacht erleben
© Efraimstochter - pixabay

Neigt sich der Winter langsam seinem Ende zu, steht Karneval, Fasnacht oder Fasching vor der Tür. Bunte Kostüme und Masken, Luftschlangen sowie Luftballons und Girlanden begegnen den Kindern nun in zahlreichen Geschäften und bereiten sie schon ein wenig auf das bunte Treiben vor. Die Leverkusener Großtagespflegestelle „Tausendfühler“ nimmt diese bunten, wenn auch für Kleinkinder noch fremden Eindrücke auf und ermöglicht es den Mädchen und Jungen, sich mit dem närrischen Treiben vertraut zu machen – im geschützten Rahmen, im eigenen Tempo und ganz ohne Druck.
Schon Wochen bevor die sog. fünfte Jahreszeit tatsächlich beginnt, bieten ihnen die Fachkräfte immer mal wieder Aktivitäten und Accessoires an, die traditionell zu dieser Zeit gehören. Im Freispiel können sich die Kinder altersgerecht etwa mit Schminktisch oder Verkleidungsbox befassen. Grundsätzlich sollten diese Impulse so gesetzt werden, dass der bekannte Tagesablauf nicht unterbrochen wird und die Kinder somit jederzeit selbst entscheiden können, ob sie sich verkleiden, schminken oder tanzen wollen. Die Angebote, die im Folgenden einzeln vorgestellt werden, stimmen die Mädchen und Jungen nicht zuletzt auf ihre eigene Karnevalsparty ein, die an den tollen Tagen steigen soll, und zu der auch die Eltern eingeladen sind.

Schminktisch

Benötigte Materialien:

  • Theaterschminke und Schminkstifte
  • Schminkpinsel
  • Wasser zum Reinigen der Pinsel
  • evtl. Haarbänder oder Haarreifen
  • Feuchttücher
  • mehrere Kosmetikspiegel
  • einige Handtücher (zum Abdecken des Tisches und zum Reinigen)

So wird’s gemacht:

Katzengesicht, Cowboyschnäuzer oder die Nase zum Mauskostüm: Die passende Bemalung gehört oft zu einer gelungenen Verkleidung. Manche Kleinkinder haben große Freude daran, sich das Gesicht selbst zu bemalen, andere wünschen sich, von einer Fachkraft geschminkt zu werden. Wer auch immer Hand anlegt: Theaterschminke eignet sich für einen Schminktisch zu Karneval besonders gut. Sie ist leicht mit dem Pinsel aufzutragen, trocknet schnell, ist wasserlöslich und kann ohne großen Aufwand abgewischt werden. Auch wenn die Schminke in der Regel gut hautverträglich ist, sollten Sie mit den Eltern im Vorfeld unbedingt klären, ob ihre Kinder an Allergien leiden, die gegen das Auftragen von Schminke sprechen.
Beachten Sie bei diesem Angebot außerdem, dass sich sehr junge Kinder evtl. noch nicht im Spiegel erkennen können. Das Bemalen ihres Gesichtes bringt ihnen folglich keinen Lustgewinn.

Verkleidungsbox

Benötigte Materialien:

  • Tücher oder Schals in verschiedenen Farben und Materialien (transparent gewebt)
  • verschiedene Hüte, Mützen und Umhänge
  • Ketten, Armbänder, Brillen, Taschen etc.
  • Schuhe

So wird’s gemacht:

Schwarzer Hut von Opa, bunte Klimperkette von Mama: Bitten Sie frühzeitig die Eltern um Mithilfe, damit Sie die Verkleidungskiste vor Karneval vielfältig bestücken können. Stellen Sie hierzu z. B. einen großen Korb in den Eingangsbereich Ihrer Einrichtung, versehen mit einer entsprechenden Elterninformation.
Für Kleinkinder eignen sich zum Verkleiden eher Accessoires wie Tücher, Taschen und Hüte, da die Mädchen und Jungen vorgefertigte Kostüme oft noch nicht alleine anund ausziehen können. Das Prinzip: Die Kinder tragen ihre normale Kleidung und können sich z. B. mit einem ausrangierten Brillengestell (ohne Gläser) oder einem Umhang ganz nach ihren eigenen Vorstellungen verkleiden. Stört sie das Kostüm beim Spiel, können sie es jederzeit wieder eigenständig ausziehen. Auch selbstgemachte Kostüme aus bemalter Kinderkleidung und den passenden Accessoires eignen sich gut für Kinder unter drei, da sie, im Gegensatz zu den meisten gekauften Kostümen, deren Bewegungsfreiheit nicht einschränken.
Beschäftigt die Kinder Ihrer Einrichtung gerade ein besonderes Thema? Dann bietet sich evtl. eine thematische Spiel- und Verkleidungsbox an. So haben die Tausendfühler-Kinder aus Leverkusen etwa viel Freude an Bauarbeiterhelmen, Zollstock und Warnwesten (in Kindergröße), verfolgen sie doch schon seit Wochen mit großem Interesse die Baustelle direkt vor dem Haus.
Fachkräfte sollten bei der eigenen Kostümauswahl darauf achten, dass die Kinder sie immer noch gut erkennen können. Von Perücken, großflächiger Bemalung oder gar Masken ist daher eher abzuraten.

Musik und Tanz

Benötigte Materialien:

  • Kinderlieder-CDs
  • CD-Spieler
  • Text und Melodie „Ich bin die kleine Hexe“ (s. Kasten)
  • mindestens ein kleiner Besen
  • evtl. kleine Hexenhüte o. Ä.

So wird’s gemacht:

Singen und Tanzen macht Spaß und ist überall auf der Welt zentraler Bestandteil närrischen Treibens! Schon im Morgenkreis können Sie fröhliche Kinderlieder anstimmen, die zur Karnevalszeit passen und alle gut gelaunt in den Tag starten lassen.
Sehr beliebt bei den schon etwas älteren Kindern der Leverkusener Tagespflegestelle ist zudem der Stopptanz: Die Erzieherin spielt ein Lied auf CD ab und die Kinder tanzen ausgelassen dazu. Sobald die Fachkraft das Lied anhält, erstarren die kleinen Tänzer und keiner darf sich mehr bewegen, bis die Musik weiterspielt.
Beim Tanzspiel „Ich bin die kleine Hexe“ findet sich die Gruppe in einem Kreis zusammen. Eines der Kinder bekommt einen Besen überreicht, die Farbe seiner Schuhe wird in den sehr simplen Liedtext eingefügt (s. Kasten S. 19). Zum Refrain „Hei hopp hopp hopp …“ reitet das Kind in der Mitte des Kreises auf seinem Besen. Anschließend gibt es den Besen weiter – und das Lied beginnt von vorne, bis alle Kinder, die das wollen, den Hexentanz aufgeführt haben. Je nach Gruppengröße und Anzahl vorhandener Besen können auch mehrere Kinder gleichzeitig auf ihrem Besen reiten. Besonders viel Freude bereitet das Spiel, wenn sich die Mädchen und Jungen durch Hexenhüte oder weitere passende Accessoires in „echte“ Hexen verwandeln können.

Luftballons

Benötigte Materialien:

  • Luftballons
  • evtl. Ballonhüllen aus Stoff
  • Wasser

So wird’s gemacht:

Farbenfrohe Dekoration, vor allem Luftballons, gehören selbstverständlich zu den tollen Tagen dazu – und spätestens bei der Karnevalsparty verschönern sie den Gruppenraum. Zuvor lassen sich aufgeblasene Ballons und deren besondere Eigenschaften gut im Freispiel erkunden. Bei sehr jungen Kindern bietet es sich an, eine passende Hülle aus Stoff über die Gummiballons zu ziehen.
Um die Erkundung der Ballons für die etwas Älteren noch spannender zu gestalten, können Sie zusätzlich „Wackelballons“ herstellen, die sich nicht so leicht auffangen lassen wie herkömmliche Luftballons. Dafür füllen Sie einen kleineren Ballon mit Wasser und knoten ihn zu. Dieser wird nun vorsichtig in den zweiten Luftballon hineingeschoben. Anschließend wird der äußere Luftballon aufgeblasen (nicht zu groß) und zugeknotet.

Rezept für ein Gurkenkrokodil

Schneiden Sie die Gurke längs an der Unterseite ab, damit sie nicht wegrollen kann. Ein ca. vier Zentimeter langer Einschnitt an einer Seite wird zum Maul des Krokodils. Schneiden Sie oben und unten kleine Zacken als Zähne des Krokodils ein. Eine Minisalami oder ein Stück Paprika kann als Zunge dienen. Stecken Sie auf der Oberseite beliebig viele Zahnstocher in die Gurke, bis das Krokodil mit Zahnstochern bedeckt ist. Diese Zahnstocher füllen Sie nun mit Käsedreiecken oder auch Gemüse. Befestigen Sie schließlich zwei Spieße mit Weintrauben als Augen. Karnevalsfeier in der Kita
Endlich ist es soweit: Karneval ist da und damit auch der Tag der Tausendfühler- Party! Auf der Feier können Kinder und Eltern die typisch närrischen Aktivitäten ausprobieren, welche die Mädchen und Jungen schon aus den Wochen zuvor kennen. Die Erwartungen sollten dabei jedoch nicht allzu hoch gesteckt werden: Die Fachkräfte der Tausendfühler-Gruppe zumindest machten die Erfahrung, dass sich einige Kinder im Freispiel besser auf Schminktisch & Co. einlassen konnten als später auf der umtriebigen Party.
Keine Party ohne Buffet: Das gemeinsame Mittagessen mit Eltern und Fachkräften ist für die Kinder einer der Party-Höhepunkte. Da es erfahrungsgemäß an den Karnevalstagen Süßigkeiten im Überfluss gibt, haben sich die Fachkräfte bewusst dafür entschieden, auf der Feier Alternativen anzubieten – und die Eltern dabei um ihre Hilfe zu bitten. Serviert wir eine bunte und wärmende Gemüsesuppe und viele gesunde Leckereien aus den Familienküchen, wie etwa das so lustige wie schmackhafte Gurkenkrokodil (s. Kasten).

Kleinstkinder-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Kleinstkinder-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.