Warum Pegida, AfD und Co. das Abendland nicht liebenDie Alternative zur Alternative

Der neue Rechtspopulismus ist nicht erst seit den Landtagswahlen im März ein Thema. Vor allem in Sachsen geraten Pegida, AfD und Co. seit Monaten immer wieder in den Blick der Öffentlichkeit. Nationalistische Gruppierungen rufen dort Parolen, um eine vermeintlich deutsche Identität gegen die Zuwanderungspolitik zu behaupten. Woher kommt deren Fremdheit zum politischen System Deutschlands?

Leipzig Nikolaikirche weltoffene Stadt Rechte in Sachsen
Noch zum 1000-jährigen Jubiläum feierte sich Leipzig als "weltoffene Stadt der Vielfalt". Doch die Landtagswahlen im März haben gezeigt: Der Drift nach rechts ist kein regionales Randphänomen, sondern betrifft ganz Deutschland.© KNA Bild / Harald Oppitz

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden