Ein Gespräch mit dem DCV-Generalsekretär Georg Cremer„Folgenlose Empörung nutzt den Armen nicht“

Die Sozialstaatsdebatte in Deutschland wird häufig von Lagerdenken und zugespitzten Argumenten geprägt. Über irreführende Skandalisierungen des Armutsproblems, übersehene Risikogruppen, die Vermeidung von Notlagen und die Aufgaben des Deutschen Caritasverbandes (DCV) sprachen wir mit dessen Generalsekretär, dem Volkswirtschaftler Georg Cremer. Die Fragen stellte Alexander Foitzik.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden