Der neue Präsident von El Salvador ist kein RevolutionärRomero im Herzen, Lula im Blick

In El Salvador hat die Partei der ehemaligen Guerilla, die FMLN, die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Nach dreißig Jahren rechter Regierungen kommt jetzt die Linke im Land ans Ruder. Mit Mauricio Funes übernimmt ein Mann die Präsidentschaft, der sich ausdrücklich auf den ermordeten Erzbischof Oscar Romero bezieht.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden