Bischofsweihen als Stolpersteine im vatikanisch-chinesischen VerhältnisKonfliktverschärfung statt Verständigung?

Eine Zeitlang sah es so aus, als stünde eine Verständigung zwischen dem Heiligen Stuhl und der Volksrepublik China kurz bevor. Dann geriet vor wenigen Wochen durch die Weihe von Bischöfen für chinesische Diözesen ohne die Zustimmung Roms wieder einmal Wasser in den Wein. Offenbar möchte die „Patriotische Vereinigung“ mit Unterstützung aus Partei und Regierung eine Normalisierung des Verhältnisses zwischen Rom und Peking hintertreiben.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden