Gemeindereferentinnen zwischen Hilfsarbeiterin und „Seelsorgebiene“Nur die rechte Hand des Pfarrers?

Anders als bei den Pastoralberufen, die erst im Gefolge des Zweiten Vatikanischen Konzils entstanden sind, liegen die Wurzeln der Gemeindereferentin in der Entdeckung des „Laienapostolats“ am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Seither hat sich das Berufsprofil von der Hilfs- und Zuarbeit für kirchliche Amtsträger zur eigenständigen Seelsorge entwickelt.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden