Herbstgedichte im Kindergarten

Die kühleren Temperaturen, die Veränderung des Lichts, das Leuchten der Laternen – die Herbststimmung regt zum gemütlichen Lesen und Ausdenken von Gedichten an.

Herbstgedichte im Kindergarten
© iStock, Gavin Binney

Kinder haben meist viel Freude am Reimen, Fabulieren und Ausdenken von Geschichten. Regen Sie die Jungen und Mädchen dazu an, mit der Sprache zu spielen und unterstützen Sie sie damit in ihrem Verständnis für Satzbau, Silben und Lauten. Naturphänomene einer Jahreszeit bieten Anlässe für Geschichten und Gedichte. Mit Bilderbüchern, Sachbüchern und Fotos ergänzen Sie die Ideen und Erzählungen der Kinder. Lassen Sie die Jungen und Mädchen ihre Beobachtungen beschreiben und halten Sie diese schriftlich fest. Denken Sie sich gemeinsam mit den Kindern Ihrer Kita ein Gedicht aus. Das Gedicht kann den Eingangsbereich der Einrichtung schmücken, im Portfolio des Kindes abgeheftet werden oder in einem Gedichteordner der Kinder seinen Platz finden.

Beginnen Sie selbst damit, fantasievoll Wörter aneinander zu reihen und lassen Sie die Kinder Reime vervollständigen.

Wie ein Herbstgedicht beginnen kann…

Rot und gelb färben sich die Blätter,
Vorbei ist’s mit dem warmen …

Ein Igel rennt ganz schnell durchs Grase
vorbei an einem scheuen …

Die Tiere sammeln für den Winter Futter
Und kuscheln sich eng an ihre …

Unsere gebastelte Laterne
Leuchtet wie die hellen …

Die Ideen-Newsletter

Ja, ich möchte die kostenlosen Ideen-Newsletter der Entdeckungskiste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.