Aktion "#Lichtfenster"Ein kleines Licht der Hoffnung in düsteren Zeiten

© Foto: Picture alliance/dpa | Bernd von Jutrczenka

Eine einsame Kerze flackert im Fenster von Schloss Bellevue, im politischen Herzen Deutschlands. Ein Luftstoß, so scheint es, würde reichen, um sie zum Erlöschen zu bringen. Mit der Aktion „Lichtfenster“ will Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier der Corona-Toten gedenken und ein Licht der Hoffnung entzünden. Einen Monat nach Weihnachten beginnt mit dieser Kerze eine zweite, düstere Adventszeit. Eine Zeit des bangen Wartens und Hoffens, von der niemand sagen kann, wie lang sie dauern wird. „Auch wenn der Frühling Hoffnung verspricht: Dieser Winter ist noch lang“, heißt es in der Pressemitteilung des Bundespräsidenten.

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.