Blasphemie in PakistanDer Wahn religiöser Beleidigung

Weil sich die angeblichen Zeugen widersprachen, ist in Pakistan ein wegen „Gotteslästerung“ 2014 zum Tode verurteilter 32-jähriger Christ im Berufungsverfahren freigesprochen worden. Er soll seinerzeit den Propheten Mohammed beleidigt haben.

Nachdem der Blasphemievorwurf in die Öffentlichkeit getragen worden war, griffen tausende Muslime in Lahore das überwiegend christliche Stadtviertel Joseph Colony an, in dem der Mann lebte. Trotz eines massiven Polizeieinsatzes brannte der muslimische Mob 170 Häuser und zwei Kirchen nieder. Die Regierung der Provinz Punjab baute das Viertel wieder auf.

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.