EntwicklungshilfeFür Milch – gegen Wucherzinsen

Die Ordensgemeinschaft der Assumptionisten in der philippinischen Provinz Negros Oriental unterstützt Kleinbauern, die wenig bis gar kein Geld zur Verfügung haben, dabei, in Milchproduktion zu investieren. Über eine ordenseigene Entwicklungsstiftung können die Bedürftigen kostenlos eine Kuh bekommen. Sie dürfen drei Viertel des damit erwirtschafteten Einkommens sowie den Nachwuchs des Tiers behalten. Ein Viertel des durch die Milchwirtschaft erzielten Einkommens muss an die Stiftung zurückgezahlt werden, um so Hilfen für weitere Bauern zu finanzieren. Das meldet die asiatische Nachrichtenagentur Ucanews. Das Projekt soll unter anderem die Abhängigkeit vieler Kleinbauern von Kredithaien verringern, die Wucherzinsen und zur Begleichung der Verschuldung oft drei Viertel der Milch-Einnahmen verlangen.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.