KirchenkritikKritisieren, aber mit Liebe

Kritik an der Kirche sollte konstruktiv sein. Das wünscht Papst Franziskus. Es sei richtig, auf Fehler hinzuweisen. Dies solle aber immer mit Liebe erfolgen. Jeder müsse sich bewusst sein, dass er selbst auch Sünder ist. „Lebt wie Christen und bezeugt, dass Liebe schöner ist als Hass, Freundschaft schöner als Feindschaft und die Brüderlichkeit zwischen uns allen schöner als Krieg“, sagte der Papst zu einer italienischen Pilgergruppe. Entscheidend ist laut Franziskus I. der Wille zur Vergebung. Derzeit jedoch sei es Mode, die Kirche mit Worten zu zerstören.

Anzeige
Anzeige: Haltepunkte

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.