KirchenkritikKritisieren, aber mit Liebe

Kritik an der Kirche sollte konstruktiv sein. Das wünscht Papst Franziskus. Es sei richtig, auf Fehler hinzuweisen. Dies solle aber immer mit Liebe erfolgen. Jeder müsse sich bewusst sein, dass er selbst auch Sünder ist. „Lebt wie Christen und bezeugt, dass Liebe schöner ist als Hass, Freundschaft schöner als Feindschaft und die Brüderlichkeit zwischen uns allen schöner als Krieg“, sagte der Papst zu einer italienischen Pilgergruppe. Entscheidend ist laut Franziskus I. der Wille zur Vergebung. Derzeit jedoch sei es Mode, die Kirche mit Worten zu zerstören.

Anzeige: Mein Tumor, meine Filme und mein neues Leben auf Zeit von Max Kronawitter

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.