GhanaKirche mit eingeschränkter Öffnungszeit

Sie schaden oft mehr, als dass sie helfen: Heilungsrituale von selbst ernannten Pastoren in Ghana. Ein neues Gesetz soll die Kirchen in Zukunft stärker regulieren. Heilungszeremonien sollen verboten und Pastoren zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie Menschen dadurch Schaden zufügen. Auch Gottesdienste zwischen 8.00 und 17.00 Uhr an Werktagen sowie zu starker Lärm während des Gottesdienstes sollen nicht mehr erlaubt sein. Mehr als zwei Drittel der ghanaischen Bevölkerung bekennt sich zum Christentum, die meisten gehören einer Pfingst- oder charismatischen Gemeinde an. Besonders diese sehen das Gesetz kritisch, da dadurch der Staat stark in das Glaubensleben eingreifen kann.

Anzeige: In der Tiefe der Wüste. Perspektiven für Gottes Volk heute. Von Michael Gerber

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.