Leo KarrerBegrenzt, unbegrenzt

Die Tradition … empfiehlt folgenden Weg: das maßlose Verlangen unseres Lebens ernstzunehmen und sich für die letzte Erfüllung zu öffnen, sich freigeben, nicht blind, sondern im Vertrauen, das uns im … Glauben eröffnet wird. Diese „unbegrenzte“ Erfüllung ist nicht in den begrenzten Bedingungen unseres Daseins zu erzwingen oder zu sichern, sondern nur, indem wir uns einlassen und uns verlassen auf den, den die menschheitsalte Geschichte gelernt und gelehrt hat, Gott zu nennen.

Spuren zu Gott auf Erden, mehr nicht, aber immerhin. Wenn der ganze Kosmos und das individuelle Leben im Sinn der Evolution Werden und Entwicklungsschritte sind, warum nicht auch das Sterben? Von der christlichen Botschaft wird den Menschen bedeutet, dass es voll des Sinnes ist, für uns und für jeden Menschen die Hoffnung auf den zu setzen, der uns ganz nahe ist und doch Geheimnis bleibt: Gott.

Leo Karrer in: „Glaube, der reift“ (Herder, Freiburg 2017)

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.