Phänomene, medizinische Erklärungen, ihre Bedeutung für BetroffeneNahtod-Erfahrung aus psychiatrischer Sicht

Aus allen kulturgeschichtlichen Epochen gab und gibt es Berichte über Menschen, die schon einmal dem Tode sehr nahe gewesen waren, die Nahtod-Erfahrungen („Near-Death-Experiences“, NDEs) hatten. Der Psychiater Schröter-Kunhardt schrieb 1995 in einem Übersichtsartikel: „Nah-Todeserfahrungen sind veränderte Bewusstseinszustände in unmittelbarer – tatsächlicher oder nur erwarteter – Todesnähe. Auslöser sind z. B. Unfälle, lebensbedrohliche Erkrankungen, Geburten, Operationen oder Suizidversuche. Dabei haben die verschiedenen Auslösesituationen keinen Einfluss auf den NDE-Inhalt. Je größer jedoch die Todesnähe, desto häufiger und vollständiger scheinen NDEs zu sein ...“

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

3 Hefte digital + 3 Hefte 0,00 €
danach 60,50 € für 11 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 11,55 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden