Das richtige Schuhwerk für KinderSommer für die Füße

Bequem und luftig soll es sein, aber auch die Optik muss stimmen. Tipps fürs richtige Schuhwerk

Sommer für die Füße
Barfuß laufen stärkt die Fußmuskulatur © Pixabay

Kinderfüße wachsen schnell und Eltern wollen keine Schuhe kaufen, die sie nach kurzer Zeit wieder aussortieren müssen. Doch auch für den Sommer gibt es einige „Must-Haves".

Sandalen sind bei warmen Temperaturen unerlässlich. Besonders angenehm zu tragen sind Trekking-Modelle mit gepolsterten, breiten Riemchen, die sich durch mehrere Verschlüsse gut an den Fuß anpassen lassen. Vorne geschlossene Sandalen schützen Kinder, die viel mit dem Rutschauto, Laufrad oder Roller unterwegs sind, vor aufgeschürften Zehen.

Für kühleres oder regnerisches Wetter dürfen Halbschuhe auch in den Sommermonaten nicht fehlen. Idealerweise sind sie wasserdicht und trotzdem luftdurchlässig, beispielsweise dank Gore-Tex-Membran. Zum leichten Hineinschlüpfen sollten die Schuhe weit zu öffnen sein. Klettverschlüsse helfen besonders jüngeren Kindern beim selbstständigen An- und Ausziehen.

Bei Ausflügen ans Wasser sind Badeschuhe ein praktischer Begleiter. Sie müssen eine rutschfeste, stabile Sohle haben und aus robustem Obermaterial bestehen, damit die Füße vor Verletzungen geschützt sind. Außerdem sollten sie schnell trocknen und gut sitzen, damit Ihr Kind sie nicht verliert. Auch elastische Schwimmsocken bieten effektiven Schutz.

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft

Egal, ob Sandale oder Halbschuh, Kinderschuhe müssen in Länge und Weite perfekt passen. Da Ihr Kind in Sandalen häufig auch barfuß läuft, darf nichts scheuern. Scharfe Nähte oder hartes Innenfutter sind daher tabu. Die Sandale soll den natürlichen Bewegungsablauf beim Gehen nicht behindern, muss also weich und biegsam sein. Ein ausgeformtes Fußbett ist nicht erforderlich, da sich Kinderfüße möglichst natürlich entwickeln sollen. Trotzdem muss die Sandale den Fuß weich betten und Stöße auf hartem Untergrund abfedern.

Crocs & Co.

Flipflops oder Plastikclogs sind für den Alltagsgebrauch nicht geeignet, da sie nur ungenügend Halt bieten und Ihr Kind darin herumrutscht. Stundenweise getragen, können sie aber einen Beitrag zur Fußgymnastik leisten, da die Zehen eine Greifbewegung machen müssen. Crocs mit Fersenriemen sind eine gute Alternative, wenn man mal schnell in den Garten oder auf den Hof laufen will. Am sichersten ist es, wenn Ihr Kind darin Söckchen trägt, da Tests vor einigen Jahren erhöhte Mengen an Schadstoffen ergeben haben. Leider kann man sich nicht am Preis orientieren, denn auch teure Modelle waren zum Teil belastet.

kizz Elterntipp

Schweißfuß, nein danke!

Am besten lassen Sie Ihr Kind häufig barfuß laufen. Das stärkt zusätzlich die Fußmuskulatur. Wichtig ist atmungsaktives Schuhwerk, also kein Lack- oder Kunstleder. Wechseln Sie häufiger die Schuhe und lassen Sie sie nach dem Tragen auslüften – am schnellsten trocknet eine herausnehmbare Innensohle. Täglich Füße waschen und gut abtrocknen, danach frische Baumwollstrümpfe anziehen. Auf Synthetiksocken verzichten.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.