Heute bin ich fröhlich

… oder traurig oder stinksauer! Mit diesem Impuls lernen Kinder spielerisch verschiedene Gefühle kennen – ob als Auftakt zu einem Projekt oder als kurzer Impuls für den Morgenkreis.

Heute bin ich fröhlich
© nailiaschwarz - iStock

Gefühle-Zug

Das wird benötigt: Vier Zettel, auf denen die Basisgefühle (Freude, Angst, Wut und Traurigkeit) durch je ein gemaltes Gesicht erkennbar sind.

Und so geht’s: Die Kinder spielen eine Zugfahrt auf Stühlen. Der Schaffner ruft: „Bitte einsteigen!“ und hebt einen zuvor ausgewählten Zettel als „Schaffnerkelle“ in die Höhe. Mit diesem dargestellten Gefühl steigen alle in den Zug. Am nächsten Bahnhof spielt ein anderes Kind den Schaffner.

Reflexion: Welches Gefühl ist im Körper spürbar und wo? Wie verändern sich Stimme und Körperhaltung bei jedem Gefühl?

Anzeige
Anzeige: DOKULINO

Der Fachmagazin-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter von kindergarten heute abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.