BuchbesprechungJames R. Brockman: Oscar Romero. Anwalt der Armen. Eine Biografie

Im Mai 2015 wurde der Erzbischof von San Salvador, Oscar Romero seliggesprochen. 1990 veröffentlichte der amerikanische Journalist James Brockman eine ausführliche Biografie über Romero, die aus Anlass der Seligsprechung nun in überarbeiteter und erweiterter Auflage erschien. Der Autor zeichnet die Entwicklung eines Mannes nach, der als konservativer Kirchenmann begonnen hat und später zum engagierten „Anwalt der Armen“ wurde.

Brockman, der Romero auch persönlich kannte, macht deutlich, dass Oscar Romero aus einem starken Glauben heraus gewirkt und gelebt hat, aber keinesfalls ein Mann Gottes mit glatter Biografie war. Tagebucheintragungen, Briefe und Predigten offenbaren den Leserinnen und Lesern, wie Romero von Selbstzweifeln getrieben wurde, wovor er Angst hatte und wie er sich immer wieder mit den Spannungen in seinem Land auseinandersetzte. „Meine weitere Befürchtung betrifft meine Lebensrisiken. Es fällt mir schwer, einen gewaltsamen Tod zu akzeptieren, der unter diesen Umständen sehr möglich ist“, so Romero in einem Tagebucheintrag einen Monat vor seiner Ermordung durch die Todesschwadronen.

Die dichte Biografie Brockmans ist gleichzeitig eine sehr detaillierte Darstellung der politischen und kirchenpolitischen Ereignisse Südamerikas, vor allem im Anschluss an die Generalvollversammlung der lateinamerikanischen Bischöfe in Medellín 1968. Sie fordert allerdings einiges an Vorwissen.

Das Leben Romeros liest sich keineswegs als Hagiografie. Der Erzbischof von San Salvador wird nicht im Nachhinein glorifiziert und zum Idol gemacht. Im Gegenteil wird er als Mann mit Ecken und Kanten transparent, der zunächst aus traditionalistischen Kreisen heraus handelte und nicht immer Sympathieträger war. Zum „Anwalt der Armen“ ist er über einen harten Lebensweg geworden, der ihn oft in lebensbedrohliche Situationen  und in den Konflikt mit Kirchenhierarchien brachte.

Gerade durch die Brüche und den kontroversen Charakter wird Romero zum Vorbild. Abseits einer idolisierenden Darstellung in der Biografie können Bewunderung und Respekt dem großen Erzbischof gegenüber entstehen. Wenn es einer Begründung der Seligsprechung Romeros bedarf, findet man sie in dieser Biografie.

James R. Brockman: Oscar Romero. Anwalt der Armen. Eine Biografie, Verlagsgemeinschaft topos plus, Kevelaer 2015 439 S., 26,95 € (D).

Herder Korrespondenz-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Herder Korrespondenz-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.