Sozialphilosophische Perspektiven zu Beginn des 21. JahrhundertsVom Mangel an Anerkanntsein

In der kirchlichen Sozialverkündigung wie in der Theologie spielt die Frage nach ­Gerechtigkeit eine große Rolle. In der philosophischen Diskussion haben sich in den letzten Jahren vermehrt Stimmen zu Wort gemeldet, die die Diskurse über Gerechtigkeit kritisch befragen, weil sie ein Missverhältnis sehen zwischen dem ungerechten Zustand in der Welt und den stetig anwachsenden entsprechenden Theorien.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden