Die Vielfalt des IslamsReichtum und Konfliktpotenzial

Der Islam ist keine einheitliche Religion, das zeigen nicht zuletzt die Auseinander­setzungen in den Ländern des „arabischen Frühlings“. Zwar stellen die Sunniten die große Mehrheit der Muslime, aber auch sie kennen verschiedene Rechtsschulen, und Schiiten und Sunniten trauen sich vielfach nicht über den Weg. Auch in den Ländern, in denen Muslime als durch Migration entstandene Minderheit präsent sind, macht sich die islamische Vielfalt bemerkbar.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden