Ein Gespräch über „Spiritual Care“ mit dem Mediziner Eckhard Frick SJ„Keine Transfusion aus der Sinn-Konserve“

Seit Sommer des letzten Jahres gibt es an der Medizinischen Fakultät der Universität München eine Professur für „Spiritual Care“. Über den Stellenwert der spirituellen Dimension für die Bewältigung von Krankheit und Leid und das Verhältnis zwischen „Spiritual Care“ und Seelsorge sprachen wir mit dem Jesuiten und habilitierten Facharzt für Psychosomatische Medizin, Eckhard Frick. Die Fragen stellte Alexander Foitzik.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden