KommentarWechsel

Benedikt XVI. hat sich bislang nicht an eine umfassende Kurienreform gemacht, für die es über 20 Jahre nach der „kleinen“ Kurienreform durch Johannes Paul II. (vgl. HK, August 1988, 360ff.) durchaus gute Gründe gäbe. Er beließ es bisher weitgehend bei aus Altersgründen nötigen Neuernennungen von kurialen Behördenchefs. Inzwischen werden fast alle Kongregationen von Präfekten geleitet, die von Benedikt XVI. ernannt worden sind.

Anzeige: In der Tiefe der Wüste. Perspektiven für Gottes Volk heute. Von Michael Gerber

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden